Die letzten Einsätze

21.09.2018
Hilfeleistung
Türöffnung
19.09.2018
Fehlalarm
Brandgeruch kein Rauch sichtbar
18.09.2018
Hilfeleistung
Verkehrsunfall eingeklemmte Personen

Nächsten Termine

Anmeldung

Flugzeugabsturz im Wald: Großübung der Wehr Niedernhausen und des Löschverbandes Oberseelbach-Lenzhahn

Ein abgestürztes Flugzeug bei Niedernhausen mit Toten und Verletzten und ein durch den Absturz ausgelöster Waldbrand. Vor diesem anspruchsvollen Übungsszenario standen am Abend des 4. September 2015 die Wehr Niedernhausen und der Löschverband Oberseelbach/Lenzhahn in einer gemeinsamen Großübung. Übungsleiter Mario Gras hatte, mit Unterstützung des Bauhofes, dazu im unwegsamen Gelände einen Container und einen 1000 Liter fassenden Wasserbehälter abgestellt. Diese stellten Wrackteile des verunfallten Flugzeugs dar, unter dem Übungspuppen eingeklemmt waren. Zusätzlich sorgte ein Nebelgenerator für realistischen Brandrauch, die einbrechende Dunkelheit erschwerte die Übung zusätzlich. Rund 35 Einsatzkräfte auf sechs Fahrzeugen kamen in der Übung zum Einsatz. Die Übenden wurden zunächst zu einem Waldbrand gerufen. Erst auf der Hinfahrt ergaben sich Hinweise auf den Flugzeugabsturz. Zug- und Gruppenführer teilten vor Ort zunächst Abschnitte ein. Während Angriffstrupps den durch den Absturz ausgelösten Waldbrand bekämpften, suchten andere Gruppen nach einer vermissten Person. Diese fand sich, nach dem fiktiven Einsatz einer Hundestaffel, schließlich in einem Baum in der Nähe der Absturzstelle. Die verletzten Übungspuppen wurden mit pneumatischem Hebegerät aus ihrer misslichen Zwangslage unter den Containern befreit, die fiktiven Toten geborgen. Innerhalb von zwei Stunden war die Lage unter Kontrolle und somit wurde die Übung gegen 22:00 Uhr beendet. "Niedernhausen liegt in der Nähe des Flughafens Frankfurt, insofern kann uns ein solches Szenario mit Kleinflugzeugen durchaus ereilen. Gleichzeitig haben wir die Waldbrandbekämpfung geübt und die Zusammenarbeit mit dem Löschverband ", sagte Gras dazu und zeigte sich sehr zufrieden mit dem guten Verlauf der Übung.

Suchen

Wetterwarnungen

Wetterwarnung für Rheingau-Taunus-Kreis :
VORABINFORMATION UNWETTER vor ORKANBÖEN
Sonntag, 23.Sep. 13:00 bis Sonntag, 23.Sep. 20:00
Ein Sturmtief zieht am Sonntag über die mitlleren Landesteile Deutschlands hinweg ostwärts. Dabei kommt es an der Südflanke des Tiefs verbreitet zu schweren Sturmböen (Bft 10, um 95 km/h). Bei Passage der zugehörigen Kaltfront sind auch orkanartige Böen (Bft 11, um 110 km/h) wahrscheinlich. Dies ist ein Hinweis auf erwartete Unwetter. Er soll die rechtzeitige Vorbereitung von Schutzmaßnahmen ermöglichen. Bitte verfolgen Sie die weiteren Wettervorhersagen mit besonderer Aufmerksamkeit. Detaillierte Warninformationen erhalten Sie unter http://www.wettergefahren.de oder in der WarnWetter-App.
Amtliche WARNUNG vor STURMBÖEN
Sonntag, 23.Sep. 06:00 bis Sonntag, 23.Sep. 15:00
Es treten oberhalb 400 m Sturmböen mit Geschwindigkeiten bis 70 km/h (20m/s, 38kn, Bft 8) aus südwestlicher Richtung auf. In exponierten Lagen muss mit Sturmböen bis 80 km/h (22m/s, 44kn, Bft 9) gerechnet werden.
Amtliche WARNUNG vor DAUERREGEN
Sonntag, 23.Sep. 07:00 bis Sonntag, 23.Sep. 18:00
Es tritt Dauerregen wechselnder Intensität auf. Dabei werden Niederschlagsmengen zwischen 25 l/m² und 40 l/m² erwartet. In Staulagen werden Mengen bis 50 l/m² erreicht.
Amtliche WARNUNG vor WINDBÖEN
Sonntag, 23.Sep. 06:00 bis Sonntag, 23.Sep. 15:00
Es treten Windböen mit Geschwindigkeiten bis 60 km/h (17m/s, 33kn, Bft 7) aus südwestlicher Richtung auf. In exponierten Lagen muss mit Sturmböen bis 70 km/h (20m/s, 38kn, Bft 8) gerechnet werden.
4 Warnung(en) aktiv
Quelle: Deutsche Wetterdienst
Letzte Aktualisierung 23/09/2018 - 08:09 Uhr

Copyright © 2017 Freiwillige Feuerwehr Niedernhausen . Alle Rechte vorbehalten!